Die Suche liefert folgende 122 Ergebnisse:

Der freundliche Frühaufsteher

Auf den Klingelschildern an der Tür in der Senator-Hahne-Straße in Bad Münder steht der Name Krause gleich zweimal. Die obere Klingel ist die richtige. Hier wohnt Sven Krause – der, den man eigentlich gar keinem mehr so recht vorstellen muss in seinen Bezirken:

„Wunder von Bern“wirkt bis heute nach

Mit einer großen Feier und vielen Ehrungen hat der Sportverein Mittelrode sein 70-jähriges Bestehen gefeiert.

Drei Generationen gemeinsam

Die Jahreszahl 1904 prangt auf dem Haus der Familie Viecens. Die Villa ist ein Schmuckstück an der Angerstraße, das Leben innerhalb seiner Mauern nicht minder besonders. Denn hier leben drei Generationen unter einem Dach.

Susanne Mischkes „Röslein“ sticht

In der Pause ist für den 13-jährigen Ruben klar: „Ich würde nie in eine WG ziehen.“ Zusammen mit seinen Klassenkameraden verfolgt Ruben aus der 7D der Integrierten Gesamtschule die Lesung von Susanne Mischke von der letzten Reihe der Schulbibliothek aus .

Wenn alles andere versagt

Hytera Mobilfunk – der Name ist nicht nur im münderschen Raum geläufig. Den Standort im Ortsteil Eimbeckhausen, an dem immerhin 160 der rund 200 GmbH-Mitarbeiter beschäftigt sind, dürfte zumindest das Gros der Bevölkerung kennen.

„Ich setze mir selbst hohe Ziele“

Einen Pinsel hatte Felix Stelter schon in der Hand, als er noch im Sandkasten spielte. Heute besucht der Bennigser die Meisterschule in Hildesheim und ist Mitglied im Maler-Nationalteam Deutschland – mit gerade einmal 20 Jahren.

Zwölf Wisente erreichen Poieni

Eine 1500 Kilometer lange Reise haben die Springer Wisente auf sich genommen. So viele Kilometer liegen zwischen dem Wisentgehege, ihrem bisherigen Zuhause, und ihrer neuen Heimat im rumänischen Poieni.

Datenschutz

Datenschutz

1 Informationen über die Erhebung personenbezogener Daten

(1) Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung unserer Website.
Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, z.B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Nutzerverhalten.

(2) Verantwortlicher gem. Art. 4 Abs. 7 DS-GVO ist:

J. C. Erhardt GmbH
Bahnhofstraße 18
31832 Springe
Deutschland
Tel.: 0 50 41 - 789 10
E-Mail: kundenservice@ndz.de
Website: www.ndz.de

(3) Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen ist:

Dipl.-Ing. Jörg Hagen
Jhcon.de Unternehmens- und Datenschutzberatung
Veilchenweg 6a
30989 Gehrden
Deutschland
Tel.: 0 51 08 / 90 90 112
E-Mail: hagen@jhcon.de
Website: www.jhcon.de

(4) Bei Ihrer Kontaktaufnahme mit uns per E-Mail oder über ein Kontaktformular werden die von Ihnen mitgeteilten Daten (Ihre E-Mail-Adresse, ggf. Ihr Name und Ihre Telefonnummer) von uns gespeichert, um Ihre Fragen zu beantworten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten löschen wir, nachdem die Speicherung nicht mehr erforderlich ist, oder schränken die Verarbeitung ein, falls gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen.

(5) Falls wir für einzelne Funktionen unseres Angebots auf beauftragte Dienstleister zurückgreifen oder Ihre Daten für werbliche Zwecke nutzen möchten, werden wir Sie untenstehend im Detail über die jeweiligen Vorgänge informieren. Dabei nennen wir auch die festgelegten Kriterien der Speicherdauer.

Rhododendron mitMaibowle

Seit mehr als zehn Jahren lädt die Lüderser CDU zu einer Wanderung durch ihr malerisches Bergdorf ein.

240 Mahlzeiten – frisch zubereitet

Regina van Lengen ist einen Tag in der Woche den Vormittag über ehrenamtlich in der Küche der Waldorfschule in Sorsum tätig. Von den 360 Schülern, die dort den Unterricht besuchen, kommen 80 aus Springe und Bad Münder.

Ausverkauft: „True Collins“ eröffnet die Saison

Diese Rechnung ist aufgegangen: Zum Saisonstart konnte das Rockzelt-Team die Phil Collins und Genesis-Tribute-Band „True Collins“ verpflichten. Diese hatte mit Megahits wie „Invisible Touch“, „Land of Confusion“ und „Mama“ schon im Jahr 2016 für ein volles Zelt gesorgt.

Wenn das Leben stillsteht

Auf einmal war sie fort – nach 17 gemeinsamen Jahren. Über die Erfahrungen mit dem Tod seiner Frau im Jahr 2009 hat Martin Kreuels eine Biografie geschrieben.

Maritime Brise im Kirchenschiff

„Wir träumen nicht nur davon, sondern fahren auch wirklich hinaus“, sagte Achim Kurz, der das Auftaktkonzert des Shantychors der Hallerschipper moderierte.

Kurzurlaub auf dem Golfplatz

Die Vögel zwitschern, während sich die Sonne durch die Wolken schiebt und die Haut kitzelt. Um einen herum: grüne Idylle. Und das über acht bis neun Kilometer und viereinhalb Stunden. So lange kann ein 18-Loch-Golferlebnis dauern.

Der Ball rollt wieder

„Zehn Jahre jung und keineswegs müde“: So präsentierte sich das Minigolfland: Mit einem Tag der offenen Tür startete der Minigolfverein MSV 05 Bad Münder/Springe in seine neue Spielsaison.

Bald steigt der 30000. Fahrgast ein

Gestiegene Fahrgastzahlen, ein gut aufgestelltes Fahrerteam und ein eigener Reservebus: Der Bürgerbus Bad Münder fährt auf der Überholspur. Im Juni wird es ihn zwei Jahre geben.

Integration am Kickertisch

Eine Idee, die zündet. Die Stiftung „Bad Münder go sports“ hat dem Café International jetzt einen Kickertisch spendiert – und schafft damit einen zusätzlichen Anreiz für Jugendliche, den Treffpunkt von Geflüchteten und Münderanern an der Wallstraße zu besuchen.

Der Werkstoff Glas fasziniere ihn, sagt Hermann Wessling. Foto: Grube

Ein Wechsel ist auch eine Chance

Ohne Pläne ging er zum Elternabend seiner Tochter – und kam als Elternsprecher wieder. Das war sein erstes Ehrenamt. Heute blickt Hermann Wessling auf rund 40 Jahre vielseitiges freiwilliges Wirken.

Ohne Förderer fehlte es an Geld

Er wächst und wächst, der Förderverein der Ortsfeuerwehr Bad Münder. „Momentan um 30 bis 40 Mitglieder jedes Jahr“, sagt Robert Ascher. Er ist nicht nur der Vorsitzende, sondern auch Gründungsmitglied.

BIK knackt bald die 1000

Mit stolzen Zahlen kann die Bürgerinitiative für die Kinder (BIK) auch in diesem Jahr aufwarten.

„Mama ist zu Hause“

Sie sind knallrot und stapeln sich in der Ecke des Büros: die Jutebeutel mit dem Aufdruck „equal pay day“. Die Taschen verteilen Sina Bruns und ihr Team in der Woche vor dem 18. März, um auf die Lohnlücke von 21 Prozent zwischen Frauen und Männern aufmerksam zu machen.

Falkner beenden Winterpause

Das Wisentgehege Springe startet am Sonntag, 4. März, in die Saison. Falkner Rouven Polep mit seinem Team und ihren Flugakrobaten beenden die Winterpause.

Gut gerüstet im Sünteldorf

Es wäre ein normales Jahr gewesen, wenn da nicht ein besonderes Ereignis zu einer Art Volksfest führte: Die Ortsfeuerwehr bekam ein neues Löschfahrzeug, erstmals in der knapp 90-jährigen Geschichte mit einem Tank für Löschwasser. Dazu noch eine neue Tragkraftspritze.

Auf der Suche nachGott und Gefahr

Sie klettern auf Dächer öffentlicher Gebäude und „taggen“ sie, das heißt: Sie markieren sie mit einem gesprayten Schriftzug. Die Protagonisten Niklas, gespielt von Tim Schaller und Emma, alias Yvonne Becker. Ihre Leidenschaft für das Hobby, stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen, treibt sie voran.

DRK nimmt Dienstbetrieb wieder auf

. Nach der Winterpause hat das DRK Bad Münder jetzt seinen Dienstbetrieb wieder aufgenommen. Mit der Bereitschaftsversammlung begann der offizielle Dienst im Jahr 2018.

„Trommeln macht einfach Spaß“

Wer gegen Abend die Übungsräume der Musikschule Springe besucht, hört schon weiten von den Aktivitäten, die hinter den Türen stattfinden: Gesang hier, eine Geige erklingt dort.

Sie singen weiter

Klein aber fein gibt sich der Männergesangverein „Liedertafel“ in Beber, der nach gerade einmal halbstündiger Versammlung die Schlachteplatte servierte.

Gestürzte Kiefern, nasser Boden

. Längst ist das Tief Friederike abgezogen, Gesprächsstoff liefert der Sturm immer noch. Sowohl an der Pommesbude als auch bei Joggern und Wanderern sind die Unwetterfolgen weiterhin Thema.

Klangbeispiele machen Appetit auf mehr

Im Foyer des Martin-Schmidt-Konzertsaales herrschte munteres Treiben, als Dirigent Volker Schmidt-Gertenbach die Abonnenten der Meisterkonzerte traditionell in die Saison einführte.

Die Anpacker-Familie

Nein, ein Damenbüro ist der Keller der Hausmeister am Schiergrund in Springe keineswegs. Eher ein rustikaler Ort, um zu besprechen, was anliegt und dann planvoll zur Tat zu schreiten.

„Es hat gleich gepasst“

Wenn nach der Schule die Entscheidung ansteht, welchen Beruf sie erlernen möchten, stellen viele junge Menschen eine entscheidende Weiche. In einer neuen Reihe stellt die „hallo Wochenende“ junge Menschen vor, die ihre Entscheidung getroffen haben und in der Ausbildung stehen. Einer von ihnen ist Leon Meyerhoff.

Der Rasche Ort als große Müllkippe

Es scheint zu einfach: Im Kreisverkehr am Raschen Ort abbiegen, das Verbotsschild der Stichstraße ignorieren – und im Schatten wuchernder Bäumchen all das achtlos in die Natur werfen, was sonst kostenpflichtig zu entsorgen wäre. Wer sich ins geplante Gewerbegebiet begibt, stößt auf achtlos abgeladenen Müll.

Gut gebettet, freundlich empfangen

89 Ferienwohnungen, dazu zehn Hotels, Gasthöfe, Sammel-Unterkünfte und Pensionen: An Übernachtungsmöglichkeiten mangelt es in Springe nicht. Eine Übersicht gibt das aktualisierte, druckfrische Gastgeberverzeichnis der Stadt.

Eine Instanz bei der Feuerwehr

Gewissermaßen zu einer Instanz in Sachen Feuerwehrwesen sei er geworden, dieser Heinz-Jürgen Klapper, sagte der stellvertretende Bürgermeister Uwe-Peter Keil.

Ein Leben mit viel Musik

Ohne sie würde die Orgel in der Völksener Johanniskirche manchmal schweigen.

Auf ins Jubiläumsjahr

Ein besonderes Jahr für die Meisterkonzertreihe in Bad Münder: Seit mehr als drei Jahrzehnten gibt es die Reihe, die von dem münderschen Unternehmer und Kunstmäzen Martin Schmidt und seiner Frau Ilse ins Leben gerufen und unterstützt wurde und die die Stadt unterstützt.

Experimentierfreudig mit Farbe

Ihr Haus gleicht einem großen Atelier: Auf allen Ebenen hängen die Arbeiten, die die Hobbykünstlerin Ingrid Dudda gemalt hat. Bei einem Rundgang kann der Besucher eintauchen in ein malerisches Potpourri von unterschiedlichen Techniken und Stilen.

Eine Urkunde zum Abschied

Wehmut liegt in der Luft. Der Heimatverein Springe, vormals Heimatbund Niedersachsen, Ortsgruppe Springe, hat sich zur letzten Versammlung getroffen. Er löst sich auf, weil die Mitgliederzahlen rückläufig sind. Ein Rücklick.

Bloß nicht so schnell wegwerfen!

Die Idee stammt mal wieder von einem Bürger der Stadt Bad Münder, dem so mancher innovative Impuls zu verdanken ist: Hermann Wessling. Bis allerdings die ersten Schritte eingeleitet werden konnten, dauerte es noch etwas, denn es musste zunächst noch jemand gefunden werden, der ein Repair-Café leiten kann

Wer klopft denn da?

Gute Nachrichten vom Forstamt Saupark: Die im April begonnene Spechtkartierung im Hallerbruch, dem Naturschutzgebiet zwischen Saupark und Wisentgehege ist mit erfreulichen Ergebnissen abgeschlossen worden. Ziel der Kartierung war eine Aufnahme der auf diesen Lebensraum spezialisierten Spechtarten.

Zauberei am Krankenbettbraucht Geld

Die Jungen und Mädchen der Klasse 4 zappelten auf ihren Stühlen, während sie auf den Clown warteten. Klassenlehrer Malte Schlinkmann und Elternvertreterin Tina Hayaux hatten ihn angekündigt nachdem feststand, dass Spendenerträge des Schulbasars vom ersten Adventswochenende an die Clinic Clowns gehen sollten.

„Wir schicken niemanden weg“

Mittwochs kommen die Kunden, um sich von den Lebensmitteln zu holen, die Tafel-Mitarbeiter von den Supermärkten bekommen. Dieter Hainer, Vorsitzender der Münderschen Tafel, ist froh, dass die Supermärkte der Badestadt der Tafel das zur Verfügung stellen, was aus den Regalen aussortiert wird.

Die schwierige Suche nach einem Bäcker

Die Nachfolge-Problematik im heimischen Handwerk ist eigentlich kein Thema, das den Stadtrat beschäftigt. Gestern Abend hatte die Lokalpolitik aber einen Punkt auf der Tagesordnung, der ihr quasi auf Umwegen die Dramatik in einigen Bereichen verdeutlicht, dass es zu wenigBäckereien in der Stadt gibt.

Eine Stadt im Konzertrausch

Springe im Konzertrausch: Ob die Aula im Schulzentrum Süd oder die St.-Andreas-Kirche – in Massen strömen die Besucher zu den Adventskonzerten.

Die Welt ist klein

Wie kommt es, dass ein gestandener Mann seine Leidenschaft entdeckt – seine Leidenschaft für die elektrische Eisenbahn? Nicht nur zum Spielen, sondern um Landschaften zu bauen, elektronische Raffinessen zu schaffen und dafür auch eine Menge Geld in die Hand zu nehmen?

Wer erfüllt die Wünsche?

Ein Bäumchen, das viele Herzen höherschlagen lässt, Wünsche erfüllt und für Nächstenliebe und Hoffnung steht. Ilse Albers, die Vorsitzende der Frauenunion, hat gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Hella Grote und weiteren Mitstreiterinnen geschmückte Bäume der Wunschbaum-Aktion aufgestellt.

Warmer Kopf und warme Füße

Socken, Babyschühchen, Schals und Handschuhe: Alles, was in diesen Tagen warmhält, wird von den Mitgliedern des Strickclubs der Kirchengemeinde Bennigsen-Lüdersen in emsiger Handarbeit selbst hergestellt. Auf dem Weihnachtsmarkt Bennigsen werden die Frauen ihre Arbeiten zum Verkauf anbieten.

Bitte mal recht freundlich piepsen!

Digitale Technik in der Schule? Das geht auch mal so: Die Grundschule Eldagsen verfügt jetzt über einen Nistkasten, den die Kinder per Kamera überwachen und beobachten können.

Gemeinsam unterm Kirchendach

„Sowas gibt es sonst nur zu Weihnachten“, freut sich die KGS-Schulleiterin Malihe Papastefanou. Die Zahl der Zuschauer bei den zwei Aufführungen der Chöre der fünf Schulen aus dem Stadtgebiet sprengt alle Rekorde. Sogar auf der Empore drängen sich die Besucher, um das erste „Schulmusikfestival“ zu erleben.

Durch und durch liberal

Er wolle das traditionelle Geschichtsbild über Rudolf von Benngisen etwas gerade rücken, sagte Jürgen Frölich. Auf Einladung des Rudolf-von-Bennigsen-Fördervereins sprach Frölich in der Bibliothek vor etwa 35 Gästen unter anderem über den deutschen Liberalismus.

Damit der Wald gesund bleibt

Ob Hundsrosen, Elsbeeren, Holunder oder auch Kornelkirschen: Der Deister ist jetzt um einige Sträucher und Baumarten reicher. Die Klasse 8a der Integrierten Gesamtschule (IGS) hat am Vormittag oberhalb des Kurzen Gings Büsche und Sträucher gepflanzt.

Öfter mal den Blick wechseln

Für die mündersche Künstlerin Hannelore Steppuhn hat die Wahrheit viele Gesichter, Holger Pfaff ist fasziniert von Tornados, fernen Bergen und Drachenreitern, und Thea Meyer-Louis versucht, einem Blatt im Wind auf der Leinwand Halt und Dauer zu verleihen.

Stephan Valentin legt im Plauderton Erziehungsdefizite frei

Die Resonanz ist riesig. Gut 60 Besucher sind in die Aula der Grundschule an der Wallstraße gekommen: Eltern, Erzieher, Pädagogen, Tagesmütter. Sie alle erhoffen sich von Stephan Valentin Antwort auf die Frage, ob und welche Grenzen Kinder brauchen.

Wichtig ist ein Happy End

„Ich habe schon von Jugend an immer sehr gern gelesen und gedacht: „Es müsste toll sein, sich solche Geschichten auch auszudenken“, sagt Rosita Hoppe. Allerdings habe sie lange Zeit nicht den Mut besessen, es selbst zu versuchen.

Baggern für Kröten-Babys

Rund 1,5 Kubikmeter fasst die Baggerschaufel, die der Arbeiter immer wieder in dem Teich versenkt. Vom Boden des kleinen Gewässers wird Schaufel um Schaufel feuchter, graubrauner Schlamm geholt – aus Naturschutzgründen.

Tavli-Hochburg Bad Münder

Ohne Rolf Tegtmeyer würde es vermutlich in Deutschland niemals Tavli-Wettkämpfe geben. Tegtmeyer war so von dem griechischen Spiel begeistert, dass er vor vielen Jahren in das Land reiste, um sich die Regeln erklären zu lassen.

Konfirmanden schwingen den Besen

Mit Spaten, Astschere, Schubkarre, Besen und Heckenschere waren zahlreiche große und kleine Bürger rund um Kirche und Pfarrhaus im Einsatz, um das Gelände einer gründlichen Säuberung zu unterziehen und für die Wintersaison herzurichten.

Bei Kindern das Interesse wecken

An diesem Montagnachmittag ist in der Stadtbibliothek an der Wallstraße in Bad Münder eine Menge los. Kinder sind mit ihren Eltern unterwegs und schauen in den für sie erreichbaren Regalen nach bunten Büchern. Gleich wird es losgehen mit dem Bilderbuchkino.

Gestorf heißt die Neuen willkommen

Die Immobilienpreise in Hannover steigen – die Nachfrage an Häusern in der Landeshauptstadt ist immens. Warum also nicht mal einen Blick in die Region werfen, dachte sich Familie Fischer. Gesagt, getan:

„Keine leeren Phrasen“

. Pankraz – dieser Name erinnert an einen Märtyrer der frühen christlichen Kirche. Der gleichnamige Protagonist in dem neuen Dreiakter, den die Bergbühne Lüdersen ab Ende Oktober auf die Bühne bringt, hat allerdings wenig Ähnlichkeit mit einem Märtyrer.

Was ist eigentlich gerecht?

„Mir geht es gut. Ich habe zu essen, eine Wohnung, lebe im Frieden. Millionen Menschen hungern, flüchten vor Krieg und Tod. Ist das gerecht?“ Was ist eigentlich Gerechtigkeit, was Ungerechtigkeit?

„Wie zwei Klorollen“

Schon lange vorm Einlass der Eltern, Verwandten und Freunde herrscht hinter dem großen Samtvorhang im BIKonelli-Übungsraum an der Süntelstraße große Aufregung. Helfende Hände korrigieren bei den kleinen Artisten noch einmal den Sitz der Kostüme, flechten schnell einen Zopf oder schminken nach.

Bibelgespräche und Gemeinchaft

Bei der Fahrt von der Bundesstraße 217 durch Völksen Richtung Eldagsen fährt man durch die Steinhauerstraße. Dass vor der Nummer 54 der Steinhauerstraße ein Schaukasten steht, der auf einen Gruppenraum hindeutet, fällt dabei nur Wenigen auf.

Dieses Mal raucht nur der Grill

Flammen lodern, der Rauch steigt auf, wieder bei der Wohngemeinschaft der Lebenshilfe in der Kantstraße. Doch diesmal ist das Feuer unter Kontrolle. Mit einer Flasche Wasser sorgte Axel Raupach für Gegenmaßnahmen und hielt die Glut des Grills unter Kontrolle.

Autofahrer durchgefallen

„Den nächsten wink‘ ich raus.“ Lehrer Matthias Brodtmann ist sauer, stinksauer. Die Fahrradprüfung der Grundschule ist gerade zehn Minuten im Gang, da haben schon drei Autofahrer als schlechte Vorbilder gedient.

Alles rund um die Kartoffel

Wenn es um die Kartoffelknolle geht, dann wissen die Grundschüler aus Eimbeckhausen bestens Bescheid. Nach einem Projekttag zum Thema hatten sie zum Herbstanfang zum großen Kartoffelfest eingeladen.

Heilsam bis tödlich

Auf die Pilze, fertig, los: Passend zum Europäischen Pilztag, der von der Zeitschrift „Der Tintling“ ins Leben gerufen wurde, trafen sich jetzt Fachleute im Wisentgehege, um über das Mysterium der Gewächse aufzuklären.

Mitgliederzahlen stabilisiert

Der Abwärtstrend bei den Mitgliederzahlen der vergangenen Jahre scheint gestoppt – das ließ sich jetzt aus den Beiträgen zum 17. Stadtschützentag im Martin-Schmidt-Saal ableiten. „Eine große Verbundenheit“ mit den Schützen stellt Bürgermeister Hartmut Büttner fest, er kritisierte aber auch die Terminwahl.

In geheimer Mission

Alles streng geheim: Freitagabend, rund zwei Monate nach dem Freischießen: Die Majestäten des Jägercorps, der Jägerjungschützen, Schülergruppe und Jungschüler sowie die städtischen Könige haben zur traditionellen Königsfeier geladen, die so etwas wie ein Ausläufer des Schützenfestes ist.

Einsatz für den Frieden

Den Gedanken von Frieden und Verständigung an die Jugend aus unterschiedlichen Kulturen weiterzugeben: Dieses Ziel verfolgt ein Springer Verein, der diese Botschaft in seinem Namen trägt – „Ambassador for Peace - Internationaler Verein zur Förderung völkerverbindender und friedensstiftender Erziehung“.

200 Meter in 30 Sekunden

36 Mal knallte es am Wochenende im Ort. Der Ehrenvorsitzende von „Unser Dorf“ gab den Startschuss, dann ratterten die ersten zwei Seifenkisten auf der Straße erst bergab und dann zum Ziel hinauf. Nach mehrjähriger Pause hat das Seifenkistenrennen in Böbber eine Wiedergeburt erlebt.

Da schlägt das Herz der Motoren-Fans

250 Besucher waren beim Trecker- und Oldtimertreffen. „Die Veranstaltung ist immer wieder ein besonderes Erlebnis“, zog Cheforganisator Frank Ohm Bilanz. Trotz des Regens war die Treckerschau am Loffenkamp gut besucht.

Spannend, witzig, erotisch

„Männer machen Probleme, Frauen lösen sie“: So beschreibt Stephan Steinbauer den Inhalt seiner beiden Romane, die beide in diesem Jahr erschienen sind. Nach „Dornröschen wird erweckt“ ließ der Jurist im Ruhestand nur wenige Monate später den „Exentanz“ folgen – als Fortsetzung des Erstlings.

Neue Horizonte

Sie malt Menschen, und Tiere, Stadtansichten und Stillleben – die Künstlerin Anna Hammer ist vielfältig in ihren Techniken und ihren Motiven. Gerade bereitet die Springerin eine Ausstellung bei Artelib im Petersschen Haus vor: Am Sonntag, 10. September, ist die Vernissage.

Große Spiele in kleinen Kästen

Der kleine Ausstellungsraum im Springer Fußballmuseum ist dicht bepackt mit mehr als 40 schuhkartongroßen Boxen, die natürlich dem Thema Fußball gewidmet sind. „Museum meets soccer“, so heißt die neue Ausstellung, die noch bis zum 30. Oktober zu sehen ist.

KVV will nicht alleinefürs Holz blechen

Es war ein großartiges Beispiel für die Zusammenarbeit der Vereine – aber auch ein teurer Kraftakt: Der neue Maibaum, der seit dem 30. April auf dem Steinhof steht.

Orientierungsritt im September

Ganz am Ende der Süntelstraße liegt der Hof, den Siegfried Brock mit seiner Frau Gabriele Behrens bewirtschaftet. Hier ist der Reit- und Fahrverein Bad Münder seit 45 Jahren ansässig.

Beliebt: Kultur und Kreatives Gestalten

„Die EDV-Kurse laufen nicht mehr so wie früher“, gibt Verwaltungsmitarbeiterin Kirsten Wenzel bei der Vorstellung des neuen Programms der Volkshochschule Calenberger Land offen zu.

90 Jahre – und trotzdem fit

Drei Tage feiern – zum 90. Geburtsag des SV Germania hatten die Organisatoren des Festprogramms einiges aufgefahren. Zu bewältigen war das nur mithilfe von vielen, sehr engagierten Mitgliedern des Vereins und mit der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Mitglieder aus der Gemeinde.

Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren 2004 gegründet

Nun gut, ob die Glühbirne von einem Springer Sohn namens Heinrich Göbel erfunden wurde, das ist zumindest strittig. Könnte auch Thomas Alva Edison gewesen sein.

Zusammenlegen für die Hoffnung

Es gibt Sackgassen mit Namen wie „Straße am Ende der Welt“. Und es gibt Nachbarschaften, deren Bewohner so gut zusammenhalten, dass sie einen erstaunlichen Draht zur Welt entwickeln. Ein paar Familien rund um die Völksener Straße „An der Taubentränke“ pflegen seit Februar 2016 einen engen Draht nach Kenia.

Hochwasser: So gibt‘s Hilfe für Münderaner

Anhaltender Regen über Tage – das brachte vor einigen Wochen auch in münderschen Ortsteilen erhebliche Probleme mit sich – von denen viele auch Privathaushalte betrafen. Der Landkreis kümmert sich nun um die Verteilung der Soforthilfe-Mittel des Landes.

Ein Dorf wird 800 Jahre alt

Fast zwei Jahre, bevor 2017 das Jahr des 800. Bestehens von Hachmühlen gefeiert werden sollte, begann man hier mit der Vorbereitung für dieses denkwürdige Ereignis.

Alles Wisentliche

Warum heißt das Wisentgehege eigentlich Wisentgehege? Wie groß ist der Wildpark und welche Tiere gibt es dort? Was müssen Gäste vor ihrem Besuch wissen? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Wisentgehege bekommen Sie zusammengefasst in unserem Themendossier unter www.ndz.de/wisentgehege.

„Es müsste öfter Jubiläum sein“

Erneut rückten am Wochenende freiwillige Helfer aus, um auch dieses Mal der völlig heruntergekommenen Straßenfront im Bereich des ehemaligen Gasthauses Pape und des nachfolgenden Antiquitätenhändlers an der Ortsdurchfahrt der B217 ein halbwegs ordentliches Bild zu verleihen.

Dreier-Gespann gibt den Weg vor

Sie bereiten den Weg: Bei der Wandergruppe des Verkehrsvereins Springe kümmert sich ein Drei-Gestirn um die Touren. Wanderwart Klaus-Dieter Lorenz, Elke Otte und Werner Habenicht sind im Frühjahr als Team angetreten, um die allwöchentlichen Unternehmungen auf den rechten Pfad zu führen

Aufräumen vorm Ausschank

Die Hachmühler kommen aus dem Feiern gar nicht mehr raus – und es ist sogar so gewollt: Im jetzt 800-jährigen Mühlendorf bleibt die Spannung hoch, denn in zwei Wochen steigt die nächste Party.

Tierisch kreativ

Lieder, Märchen und eine jede Menge Mitmachaktionen: Das Kinderfest im Wisentgehege hat wieder ein attraktives Programm für Familien auf die Beine gestellt. Ausgestattet mit Kinderkarren, Bollerwagen und guter Laune genossen die die Angebote unter dem Blätterdach des Tierparks.

Eine Heimat für 35 Pferde

Die Reitsportgemeinschaft hat ihren Mittelpunkt auf den Gut Theensen. Hier sind die Pferdeboxen, in denen die Vierbeiner stehen, hier sind die Weideplätze, auf denen sie sich bewegen und grasen können.

Anpackend – doch bald ohne Job?

„Eigentlich gehöre ich schon fast zum Inventar“, sagt Wolfgang Kunze. Seit acht Jahren ist er im städtischen Möbellager beschäftigt. Doch in wenigen Tagen soll für den 57-Jährigen Schluss sein. Sein Arbeitsvertrag läuft aus.

Im Renntempo durch die Stadt

Es gibt Termine und Veranstaltungen, die auch Polizisten lieber begleiten als andere. Das Radrennen durch mündersches Stadtgebiet, das in den vergangenen Jahren mit Start und Ziel Hannover ein eindrucksvolles Starterfeld lockte, gehört für Hubertus Köhler dazu.

Musik ist ihre Passion

Die Musik bestimmt ihr Leben: Die Gestorferin Magdalene Döling spielt nicht nur seit ihrer Jugend Querflöte, sie organisiert auch seit Langem die Reihe „Sommermusik“ in der Gestorfer Kirche.

Bienensuche im Steinbruch

Die Meldungen sind alarmierend. Die Regierung warnt vor Insektensterben. Autofahrer haben das schon länger bemerkt. War sonst die Frontscheibe schon nach kurzer Fahrzeit voller Insekten, so ist die Scheibe jetzt nach vielen Kilometern fast genauso sauber wie beim Start.

Format zeigen – gegen Widerstände

Vielfalt – davon seien die Ausstellungen im Foyer des Martin-Schmidt-Konzertsaals geprägt, meint der für die Veranstaltungsreihe zuständige Thomas Slappa. Für den Tourismusmanager der GeTour Grund genug auch einmal über die Landesgrenzen hinaus nach geeigneten Künstlern Ausschau zu halten.

„Nie stehenbleiben“

Musik erleben: Dieses Motto füllt der Springer Spielmanns- und Hörnerkorps mit Leben. Jung und alt, Könner und Neulinge spielen gemeinsam, sagt die Vorsitzende Christa Heinzel. Dabei wird die Nachwuchsarbeit in dem modernen Flöten-Orchester ganz groß geschrieben.

Zu Besuch in der Hansestadt auf dem Salz

In Lüneburg dreht sich alles um das begehrte Salz: Die Springer Landfrauen reisten jetzt in die niedersächsische Hansestadt – über 1000 Jahre wurde in der Saline bis 1980 das weiße Mineral gesiedet.

Der geschulte Blick in den Stall

Manchmal dauert es halt etwas länger – und so haben die Landfrauen aus dem Sünteltal auch etwas länger gebraucht um festzustellen, dass mit dem Milchhof Kinast und der benachbarten Biogasanlage in Beber gleich zwei Betriebe im Herzen des Landfrauen-Gebietes liegen, die einen genaueren Blick verdienen.

„Ein richtiger Umbruch“

. Beim Springer Luftsportverein (LSV) hat eine neue Ära begonnen: Mit dem Kauf eines Mistral C hebt der Verein nun ausschließlich mit Flugzeugen aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ab. Verabschiedet hat sich der Verein von seinem Einsitzer K8 in sogenannter Gemischtbauweise.

Neues Wasserrad für die Mühle

Wie viel Liebe und Einsatz in der Restaurierung der Holländermühle in Bennigsen steckt, wird schnell deutlich. Und das Rad dreht sich immer weiter. Besitzerin Birgit Schlange gewährte zum Saisonstart jetzt einen Einblick in die 1884 erbaute Holländermühle.

Ins Ferienende gerutscht

Es wird das 24. Kinderspielefest sein – und zum ersten Mal wird es am Ende der Sommerferien stattfinden: „Damit auch diejenigen in den Genuss kommen, die immer in den ersten Wochen verreisen“, erklärt Thomas Umlauf, Vorsitzender des Sportclubs und Hauptorganisator des Fests.

Gegen die Langeweile

Dass Bad Münder eine familienfreundliche Stadt ist, hat das Bundesfamilienministerium 2011 festgestellt – und einen Preis verliehen. Zu den Angeboten gehört das Ferienprogramm, das Stadtjugendpfleger Frank Henning und sein Team für den Sommer 2017 zusammengestellt haben: Im Begleitheft stehen mehr als 70 Termine.

Tradition mit neuem Anstrich

. Fünf Jahre fehlen dem Liederkranz noch, bis der Männerchor im Jahr 2022 sein 150. Jubiläum feiern kann.

Sommermusik bei Kerzenschein

Mit einem energiegeladenen und anspruchsvollen Programm machte der Gitarrist Bernward Jaime Rudolph jetzt den Auftakt zur Gestorfer Sommermusik.